Schluss mit Langeweile – hier kommt die SatyrFarm

Wem Bauen, Leute treffen und Avatar-Stylen auf Dauer zu langweilig geworden ist, der kann sich ja mal als Bauer auf der SatyrFarm versuchen. Erhältlich ist das Komplettpaket in Metropolis auf der OpenSimWorld-Region ( Taxi: hypergrid.org:8002:OpenSimWorld  ). Wer sich die Farm erstmal anschauen möchte, findet ein aufgebautes Exemplar auf der Region Priape, der Heimat des Erstellers Satyr Aeon ( Taxi: hypergrid.org:8002:Priape )

Außerdem gibt es für die Farmer eine SatyrFarm Gruppe auf Google+,  wo ihr eure  eigene Farm vorstellen oder andere Farmer um Rat fragen könnt.

*

Nach dem Rezzen findet man allerlei wichtige „Gerätschaften“, die man in einem Radius von maximal 96 Metern aufstellen muss (minimum Platzbedarf ist ca. 40×40 Meter; das Gebäude auf dem Bild oben ist nicht enthalten!). In der beiliegenden Notecard ist das Wichtigste bereits erklärt (natürlich in Englisch) – den Rest findet man nach und nach selber heraus, da sowohl Tiere als auch Pflanzen entweder im Chat oder als Hovertext melden, was zu tun ist.

*

Hier mal ein paar „Grundfunktionen“ der SatyrFarm:

Wasserturm & Brunnen

Gaaanz wichtige Teile, da der Wasserturm die Felder automatisch bewässern kann (muss in jedem Beet und auch den Tiertränken mit „AutoWaterOn“ aktiviert werden) und der Brunnen gibt 10x hintereinander Wassereimer zum manuellen Bewässern, Kochen oder Auffüllen der Tiertränken her (anschließend muss man warten, bis das Wasser im Brunnen wieder nachgefüllt worden ist).

AutoFeeder

Ein etwas merkwürdig aussehendes Teil, aber unverzichtbar, dass die Tiere gefüttert werden. Wichtig: sowohl Tiere als auch Pflanzen können „sterben“, wenn sie nicht ordentlich vesorgt werden. Die Pflanzen werden braun (was man deutlich sehen kann) und die Tiere meckern massiv im Chat, wenn ihnen was fehlt (z.B. sagt das Rentier „Honk, ich bin hungirg“ oder „Honk, ich bin durstig“ – was bedeutet, dass entweder kein Wasser im Trog ist oder kein Gras zum Fressen mehr da)

Bäume & Beete

Hier könnt ihr Rezzen, was ihr haben wollt – je nach Bedarf. „Corn“ sollte auf jeden Fall gepflanzt werden, da dies als Hühnerfutter dient. Nicht vergessen „AutoWaterOn“ zu wählen, damit ihr nicht zweimal am Tag alle Pflanzen gießen müsst.

Tiere

Der Hühnerstall ist gleich im Rezz-Paket inbegriffen, allerdings solltet ihr die Hühner nochmal ins Inventar zurücknehmen, bis ihr das erste Mal „Corn“ geerntet habt (nach ca. 2 Tagen), sonst jammern sie dauernd im Chat, dass sie hungrig sind und Körner brauchen (wie gesagt: zu lange hungrig bedeutet am Ende „tot“…)

Alle anderen Tiere rezzt ihr mit dem Animal-Rezzer. Gleich nach dem Erscheinen entscheidet sich das Geschlecht. WICHTIG: Tiere nicht ins Inventar nehmen oder die Skripte zurücksetzen – dadurch werden sie wieder zu Kindern („Child“) und ändern auch evtl. ihr Geschlecht! Besonders wichtig ist es auch bei Simulator-Updates (nur wer seine eigene Region oder Grid gehostet hat) darauf zu achten, dass die Script-STATs aus der ScriptEngine aufbewahrt werden (Ich verschiebe mir die STAT-Dateien vor dem Update in einen neuen Ordner auf dem Desktop und ziehe sie nach dem Update in den neuen „ScriptEngine-Ordner“ zurück) – so bleiben eure erwachsenen Tiere auch erwachsen und ggf. schwanger – und mutieren nicht zu Kindern zurück.

Apropos Kinder: sobald die Tiere nach ein paar Tagen das Erwachsenenalter erreicht haben, könnt ihr sie paaren („Mate“) und somit selber Nachwuchs produzieren. Ein weiteres Highlight der erwachsenen Tiere ist ihr „Dünger“: nach ca. 1-2 Tagen könnt ihr eine Ladung Kot („Get Manure„), schon praktisch eingetütet in einem Sack, erhalten um damit das Wachstum eurer Bäume und Pflanzen zu beschleunigen (zwischen 25% und 50%).

Weitere Optionen der Tiere sind Schlachten („Butcher“) um Fleisch & Fell zu erhalten und artpezifische Menü-Optionen für Eier, Milch oder Wolle.

 

Kochtopf & Backofen

Das meiste, was ihr hier herstellen könnt, sind nette Spielereien: Kuchen oder Pizza backen, Käse oder andere Leckereien herstellen. Wichtig ist es jedoch, regelmäßig  „Slop“ zu kochen, weil das das Futter für Hunde und Schweine ist. Nach Anklicken des Kochtopfes und Auswahl des gewünschten Rezepts, erscheint als Hovertext die Liste der Zutaten. Im Grunde kann man aus fast allem „Slop“ zusammen mit einem Eimer Wasser köcheln, am einfachsten kocht man diesen jedoch mit Fisch, weil dieser am schnellsten zu Beschaffen ist. Dazu einfach eine Angel ( „Fishing Rod“ )  aus der Box kaufen und zum (Sim-)Wasser laufen (ja, ist logisch, dass man auf dem trockenen Terrain keinen Fisch fangen kann^^) – nach circa 5 Minuten solltet ihr euren ersten Eimer Fisch gefangen haben…

Kühlschrank & Vorrats-Regal

Alles, was ihr nicht sofort braucht, könnt ihr einlagern. Leicht Verderbliches in den Kühlschrank, die anderen Sachen in das „Storage“-Regal. Bei Bedarf holt ihr was ihr braucht einfach wieder heraus. ACHTUNG: auch hier halten die Vorräte nicht ewig. Zwar länger als die „frischen“ Waren außerhalb in den Eimern (diese laufen nach 10 Tagen ab), doch sowohl Kühlschrank als auch Lager verlieren langsam an Inhalt.

Holz & Mühle

Zum Backen braucht ihr Holz und Mehl. Holz bekommt ihr im Überfluss von den Bäumen, sobald „Wood“ auf 100% steht, erhaltet ihr ein Bündel. Mehl („Flour“) müsst ihr mithilfe der Mühle aus „Grain“ erst herstellen, was ein bissel dauert.

Wenn euch das viele Holz nervt, könnt ihr es auch einfach im „Fireplace“ verbrennen.

 

Olivenöl, Saft, Bier & Wein

All dies könnt ihr an den mitgelieferten Geräten aus euren Ernteerträgen selbst Herstellen. Einfach entsprechende Gerät anklicken und dann dem Menü bzw. Hovertexten folgen.

Seller / Lastwagen

Wer sich auf der OpenSimWorld-Seite registriert hat und einen OpenSimWorld-HUD besitzt, der kann seinen Seller aktivieren, indem er seinen HUD-Key in das PopUp-Fenster einträgt (den HUD-Key findet ihr auf der OpenSimWorld-Seite in euren Profile-Settings). Über den Seller bekommt ihr Punkte für eure Waren gutgeschrieben (welche ihr zu Punkten machen könnt, steht in der Notecard „BARMENU“ im Inhalt des Sellers).

Market-Seller

Diese Box ist optional und funktioniert nur in Grids mit eigener Währung / Spielgeld. Hier könnt ihr kaufen und verkaufen was ihr wollt.

***

p.s.: ein großes Plus der SatyrFarm ist die Möglichkeit, alles über Gruppe verwalten zu können. Das bedeutet, wenn sowohl das Land als auch alles Farm-Zubehör auf eine Gruppe gesetzt sind, kann jedes Gruppenmitglied die Farm versorgen (füttern, ernten, etc.). Das macht zum einen mehr Spaß und ist zum anderen hilfreich, falls man mal ein paar Tage keine Zeit hat, sich selbst um seine Farm zu kümmern….

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s